Zukunftsstadt – Worum es geht

Selbstfahrende Autos, Studenten-WGs auf dem Land, ein Produktionszentrum für Solarboote, Drohnen, die Medikamente und Pakete ausliefern…

Für die Zukunft in Kleinstädten und Dörfern gibt es viele Ideen, die das Lebens dort verbessern oder auch neue ökonomische Möglichkeiten schaffen. Genau hierfür hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Wettbewerb „Zukunftsstadt“ ausgelobt.

Städte, Gemeinden und Landkreise entwickeln gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern, Wissenschaft, lokaler Politik, Wirtschaft und Verwaltung eine ganzheitliche und nachhaltige Vision 2030+ für ihre Kommune. 160 Städte und Gemeinden hatten sich beworben. 51 wurden für die Phase 1 „Entwicklung“ ausgewählt. Peenetal/Loitz ist der kleinste Teilnehmer im Feld. Unsere Konkurrenten sind immerhin Dresden, Berlin, Leipzig oder Karlsruhe.

Eine Jury wählte im Juli 2016 die 19 Kommunen mit den besten Visionen, Ideen und Umsetzungsvorschlägen aus. In der Phase 2 „Planung“ bekommen sie bis zu 200.000 Euro, um konkrete Maßnahmen und Projekte zu konzipieren. Das Amt ist dabei und freut sich auf anderthalb Jahre Zeit zum Konkretisieren!

Die besten acht Kommunen erhalten schließlich die Chance, die von ihnen entwickelte Vision in der Phase 3 in die Realität umzusetzen.