Hauserhalt durch Nutzung _ Wächterhäuser, Wächterläden, AusBauHäuser

Die „Wächterhäuser“ sind ein tolles Konzept das in Leipzig in funktioniert hat, als die Abwanderung groß war und die Häuser drohten zu verfallen. Tim Tröger vom Verein Haushalten e.V. stellte es am 16.11.2017 im wunderschönen neuen Räumlichkeiten des Torfmuseum einem interessierten Publikum vor und diskutierte mit uns, wie es auf den ländlichen Raum bei uns zu übertragen wäre. Die Idee ist eigentlich ganz einfach und schlüssig: leerstehenden Gebäude finden neue Nutzer auf Zeit. Das heißt alles, was man vielleicht nicht im eigenen Wohnzimmer möchte, wie z.B. ein Atelier, eine Kreativwerkstatt oder das Büro eines Existenzgründers könnten geeignete Nutzungskonzepte für die leerstehenden Häuser sein. Die Leipziger haben dazu einen Verein gegründet, der das alles organisiert und antreibt. Zwischen Eigentümern und Nutzer wird alles vertraglich fixiert, die Nutzung erfolgt auf Zeit gegen Erstattung der Betriebskosten, vielleicht auch ein Modell für den einen oder anderen Leerstand in Loitz? Alle Seiten gewinnen: ein leer stehenden Haus wird belegt und genutzt, Ideen finden einen Raum, das Stadtbild verändert sich. Und wir finden: in Loitz könnte es doch gut und gerne auch einen Wächterladen oder ein Ausbauhaus geben. Wenn Sie als Nutzer oder Eigentümer interessiert oder Fragen dazu haben: Nehmen Sie gerne mit dem Projekt Zukunftsstadt Kontakt auf. 03831 28 99 35 oder e.marquart@loitz.de

Ausgewählte Vortragsfolien von Herrn Tröger, (hiermit weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzungsrechte bei HausHalten e. V. liegen)